Schulleben

Am Dienstag, den 10. September 2019 hatten 46 Erstklässler an der Hermann-Grosch-Grundschule ihren ersten Schultag. Auch für den neuen Rektor, Herrn Tkaczuk, war es der erste Schultag in Weitramsdorf. Nach dem Gottesdienst, der von Pfarrerin Anne Braunschweig-Gorny gestaltet wurde und beim dem die neuen Erstklässler auf Wunsch einen Segen für den vor ihnen liegenden Schulweg erhielten, zeigte die Theater AG unter der Leitung von Frau Vonderlind ein Theaterstück. Dabei konnten die Zuschauer Zahlix und Zahline, die Hauptfiguren des Mathebuchs der 1. und 2. Klasse, bei ihrem Weg durch den Märchen- und Rechenwald begleiten. Das Stück kam sehr gut an und wurde mit großem Beifall belohnt. Nach einer Ansprache von Herrn Tkaczuk und einem Vortrag der AG Chor gingen die Kinder der 1. Klassen mit ihren Klassenlehrern Frau Strobel und Herrn Baer in ihr jeweiliges Klassenzimmer. Zum Abschluss wurden den Erstklässlern die Schultüten von Herrn Tkaczuk, Herrn Bauersachs und den Patenkindern der 4. Klassen überreicht.

 

Am letzten Donnerstag des Schuljahres 2018/19 wurden die SchülerInnen der 4.Klassen und einige Lehrkräfte in einer Feierstunde verabschiedet. An diesem Tag wurden ebenfalls die Klassenbesten und die sportlichsten SchülerInnen geehrt.

... hier weiterlesen

Ob 8 Cent für die Mehrwegflasche oder 3.30 Euro für den Wasserkasten. Erfreulich viele Kunden des Weidacher Edekamarktes Klinner spendeten ihren Pfandbon. Dadurch kamen weit über 1.000 Euro für die Grundschüler der Gemeinde Weitramsdorf zusammen. Dafür dankt der Förderverein der Hermann-Grosch-Grundschule den Spendern und dem Marktinhaber Frank Klinner – der den Betrag durch weitere 100 Euro aufstockte. Für die Lernwerkstatt „Freds Forscherland“ konnten dadurch zahlreiche Materialien zum Experimentieren angeschafft werden.

Auf offene Ohren bei Frank Klinner stieß Ende 2016 der Förderverein mit seiner Idee eine Pfandbon-Spendenbox zu Gunsten der Ausstattung der kurz darauf eingeweihten Lernwerkstatt anzubringen. Die erste Vorsitzende Andrea Sagasser bedankte sich nochmals persönlich vor Ort beim Marktleiter, der mit Geld- und Sachspenden schon lange Jahre die Hermann-Grosch-Grundschule unterstützt. Frank Klinner gab das Lob stellvertretend für alle Engagierten im Förderverein an sie, die Rektorin Beate Deuerling und die 2. Vorsitzende Bettina Klodner-Ochsenreither zurück: „Ich möchte mich bei Ihnen für Ihr sicherlich oft zeitaufwendiges ehrenamtliches Engagement bedanken, das unter anderem in einer tollen Lernwerkstatt sichtbar wird. Mich hat die Arbeit des Fördervereins und der Eltern der Hermann-Grosch-Grundschule sehr beeindruckt und deshalb unterstütze ich das gerne.“

Insgesamt konnten durch Spenden in diesem Schuljahr für „Freds Forscherland“ weitere Mikroskope und Lernmaterialien sowie im Rahmen der Pausenhoferweiterung eine Rutschenverlängerung im Gesamtwert von 1.300 Euro angeschafft werden. Weitere Spenden von insgesamt 2.000 Euro ermöglichten den Schülern Besuche von kulturellen Veranstaltungen und Aktionen im Rahmen des Jahresthemas „Zeit für Werte“. Durch 2.000 Euro aus den Mitgliedsbeiträgen konnten den Kindern 222 Plätzen in 10 verschiedenen freiwilligen Arbeitsgemeinschaften, wie z.B. Forschen- und Entdecken, plastisches Gestalten und HipHop angeboten werden. Diese sind - wie in jedem Jahr seit der Gründung des Fördervereins 2013 - bis auf den letzten Platz belegt.

Die Pfandbon-Spendenbox-Aktion wird fortgeführt - darin sind sich der Förderverein und Frank Klinner einig - da diese Spenden gut in die Bildung der Grundschulkinder vor Ort angelegt sind.

Bettina Klodner-Ochsenreither

Weitramsdorfer Schulfamilie feiert Schulfest - Rektorin Beate Deuerling erklärt Abschied

Eigentlich ist ja ein Schulfest ein heiterer Anlass, und so war er auch dieses Jahr an der Hermann-Grosch-Grundschule in Weitramsdorf. Dennoch musste Rektorin Beate Deuerling bei ihrer Begrüßung eine bittere Pille servieren: Sie erklärte ihren Abschied und verkündete, dass sie ab dem nächsten Schuljahr die Pestalozzi-Schule in Coburg leiten werde. Die Rektorenstelle bleibe erst einmal vakant, so Beate Deuerling. Für den Förderverein sprach Andrea Sagasser. Sie verwies unter anderem im Namen des Fördervereins darauf, dass man in diesem Jahr eine attraktive Tombola zusammengestellt habe, deren Hauptpreis ein ergonomischer Schreibtisch im Wert von 1000 Euro sei. Dann stimmten alle Schüler mit ihren Lehrerinnen und Lehrern gemeinsam das Lied „Musik vereint uns an“, worauf sich eine fetzige Darbietung der AG Hip-Hop der ersten und zweiten Klassen anschloss. Der Schulchor unter der Leitung von Wolfgang Börner trug im Anschluss das Lied „Über den Regenbogen“ vor. Für einen Überraschungseffekt sorgte die Theatergruppe mit ihrem Sockentheater. Danach war Weitramsdorfs Bürgermeister Wolfgang Bauersachs des Lobes voll für das verdienstvolle Wirken von Rektorin Beate Deuerling in den vergangenen Jahren und verriet außerdem, dass an der Schule in naher Zukunft Baumaßnahmen anstünden. Zwei zusätzliche Klassenzimmer müssten an das „Aquarium“ aufgesetzt werden, um der wachsenden Zahl von Schülern Herr werden zu können. Den Abschluss des offiziellen Teils bildete ein gemeinsamer Auftritt des Schulchors mit dem Weitramsdorfer Frauenchor. Die Sängerinnen und Sänger gaben Maffays „Ich wollte nie erwachsen sein“, „Anytime you need a Calypso“ und „Halleluja“ dar. Bemerkenswert waren dabei die Einlagen von jungen Solisten und Solistinnen des Schulchores bei dem letzten Lied. Auf dem Schulgelände gab es nun eine ganze Reihe von Stationen zu absolvieren: einen Barfußpfad, Erlebniswelten zum Fühlen, Riechen und Hören, in der Lehrwerkstatt die Möglichkeit, selber Handcreme herzustellen, Handmassagen, Klangschalenentspannung, Theatervorstellungen und einen Autosimulator. Für das leibliche Wohl der Gäste war bestens gesorgt. Zahlreiche Eltern hatten selbstgebackenen Kuchen und selbst gemachte Salate bereitgestellt und verkauften Speisen und Getränke. Unter den erfolgreichen Absolventen der Erlebnisstationen wurden dann attraktive Preise verlost. Hauptgewinn war ein Rundflug für drei Personen über das Coburger Land.

Bilder und Text: Christian Göller

 

Dank der Arbeitsgemeinschaft „Plastisches Gestalten" verschönern zwei Betonskulpturen den Pausenhof der Hermann-Grosch-Grundschule:

Ein großes Dankeschön an die Leiterein der Arbeitsgemeinschaft Frau Thalmeyer und an alle beteiligten Schülerinnen und Schüler, die die Skulpturen mit viel Einsatz und Engagement gestaltet haben.

An den Montagmorgen im Advent fand jeweils eine weihnachtliche Einstimmung in der Aula unserer Schule statt. Jede Jahrgangsstufe zeigte an je einem Montag einen Kerzentanz, ein Gedicht oder anderes. Ein gemeinsames Lied mit allen Kindern beschloss die schöne Runde.