Am 20. November nutzten die LehrerInnen den Buß- und Bettag in der Schule, um sich über SchülerInnen zu besprechen, die eine zusätzliche Förderung benötigen. Hierzu war unsere zuständige MSD-Lehrerin Frau Ziegler eingeladen. Im zweiten Teil bildeten sich die Lehrerinnen im Infoportal Mebis über das Themenfeld der "Digitalen Bildung" fort. Die erarbeiteten Basismodule sollen praxisnah ein gemeinsames Grundverständnis zu den verschiedenen Facetten des Themenfelds „Digitale Bildung“ schaffen.

Natürlich wurde dabei auch einmal gelacht und ein gutes Frühstück genossen. Unsere jungen Kollegen und Kolleginnen hatten ihr Kinder dabei, die in dieser Zeit spielten, turnten und auch schliefen.

Am 12. November besuchte ein Vertreterin des ASB Coburg unsere 4. Klassen. Dank des Fördervereins unserer Schule, der alle Kosten für diesen Tag übernahm, wurde es möglich, einen Projekttag "1. Hilfe für Schüler" . Auch die anderen Klassenstufen werden einen solchen Projekttag noch durchführen. ... hier weiterlesen

Seit 2001 fährt der Weihnachtspäckchenkonvoi jeden Dezember nach Osteuropa – anfangs nach Rumänien, mittlerweile auch nach Bulgarien, Moldawien und in die Ukraine. Bei der Aktion dreht sich alles um die liebevollen Geschenke, die von Kindern bei uns gepackt wurden. Zusammen mit Kooperationspartnern vor Ort wird dafür gesorgt, dass die Hilfe ankommt – insgesamt wurden schon über 1 Million Weihnachtspäckchen an Kinder verteilt.
Die gemeinsame Aktion der Serviceclubs Round Table, Tangent Club, Old Tablers und Ladies‘ Circle bringt Geschenke für bedürftige Kinder in entlegene und ländliche Gegenden in den Bestimmungsländern. Dabei steht ein Grundgedanke im Mittelpunkt: Kinder helfen Kindern! Das wollten in diesem Jahr auch die Schülerinnen und Schüler der Hermann-Grosch-Grundschule in Weitramsdorf. Ihre Päckchen werden viel Freude in die Waisen- und Krankenhäuser, Behinderteneinrichtungen, Kindergärten und Schulen in Osteuropa bringen.

Viele Päckchen für bedürftige osteuropäische Kinder packten die Schülerinnen und Schüler der Hermann-Grosch-Grundschule in Weitramsdorf, im Bild rechts vorne Koordinatorin Tina Göller-Kronawitter und Konrektorin Anke Turek,rechts hinten.

Von Christian Göller

„Es ist für uns eine große Ehre, diesen Entscheid in Weitramsdorf austragen zu dürfen“, freute sich Harald Tkaczuk, Rektor der Hermann-Grosch-Grundschule: „Das spricht für unseren Schulstandort, für unser Kollegium und das Engagement unserer Gemeinde!“ Zusammen mit Weitramsdorfs 3. Bürgermeister Michael Rädlein und Schulamtsdirektor Uwe Dörfer zeichnete er am Donnerstag, den 14. November, die Besten der 42 Viertklass-Teilnehmer der dort vertretenen 22 Grundschulen in Stadt und Landkreis Coburg aus. Für herausragende Leistungen erhielten Fynn Albert (Bester Junge, Emil-Fischer-Grundschule Dörfles-Esbach),  Anna Fieblinger (Bestes Mädchen, Heimatring-Grundschule) und Jonas Hartleb (Punktbester, Grundschule Weidhausen) eine Siegerurkunde und einen Buchpreis, der von Landrat Sebastian Straubel gestiftet worden war. Am 11. Dezember haben die drei die Chance, sich in der dritten Runde der oberfränkischen Mathematikmeisterschaft in Burgkunstadt mit den Besten des Regierungsbezirkes zu messen.

„Die Aufgaben in dieser Runde sind äußerst anpruchsvoll“, verriet Schulamtsdirektor Uwe Dörfer gegen Ende der Ausscheidung. Der Test werde von einem hochkarätigen Gremium aus Schulrektoren und Experten der Uni Bayreuth entworfen. „Da hat schon so mancher Erwachsener Schwierigkeiten“, fügte er launig hinzu. Für besondere Spannung sorgte am Ende des Wettbewerbs die Tatsache, dass bei den beiden besten Jungen Punktgleichheit herrschte. Deshalb musste es noch ein Stechen zwischen den beiden geben. Bei seiner Laudatio, mit der er sich zunächst an alle teilnehmenden Grunschülerinnen und –schüler richtete, würdigte Dörfer die außerordentlichen Leistungen von ihnen allen, die sie mit der Qualifikation für die zweite Runde bewiesen hätten. Er dankte den Weitramsdorfer Organisatoren für die Ausrichtung des Wettbewerbs, sie hätten nicht nur gelungen organisiert und korrigiert, sondern auch für eine hervorragende Verpflegung für die Kinder und ihre Eltern gesorgt, die diese begleitet hatten. Außerdem hatte die Weitramsdorfer Hip-hop-AG mit einer Darbietung die Teilnehmer unterhalten.

Sie präsentierten sich als wahre Matheasse aus Coburg Stadt und Land (vorne von links), Fynn Albert, Jonas Hartleb und Anna Fieblinger, und wurden dafür von (hinten von links) Schulamtsdirektor Uwe Dörfer, Weitramsdorfs 3. Bürgermeister Michael Rädlein und dem Rektor der Hermann-Grosch-Grundschule Harald Tkaczuk geehrt.

Von Christian Göller

Die Kinder der 1. Klassen besuchten am Freitag, den 08.11.2019 den Kindergarten Villa Kunterbunt in Weitramsdorf, um dort gemeinsam mit den Kindergartenkindern St. Martin zu feiern. Gemeinsam wurden Martinslieder gesungen. Außerdem wurde die Geschichte von der Mantelteilung von den Vorschulkindern vorgespielt. Ganz im Geist von St. Martin teilten die Kinder zum Schluss untereinander Brezeln, die die Kindergartenkinder extra für diesen Tag gebacken hatten.

Für viele Schulkinder war die Martinsfeier ein schönes Wiedersehen, da sie selbst den Kindergarten Villa Kunterbunt besucht hatten.

Vielen Dank an die Kindergartenleitung Frau Döll und ihr Team für die Einladung und die schöne Martinsfeier!

Im Rahmen der Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit beschäftigten sich die 1. Klassen mit dem Thema „Müll". Dabei stellten wir fest, dass das Trennen oder noch besser das Vermeiden von Müll eine von vielen Möglichkeiten im Kampf gegen den fortschreitenden Klimawandel ist. Im Lauf der Woche trennten wir also den im Klassenzimmer anfallenden Müll nach Altpapier, Platikmüll (Gelbe Tonne) und Restmüll. Anhand des tollen Buches „Müll - Alles über die lästigste Sache der Welt" von Gerda Raidt erfuhren wir noch mehr zum Thema - zum Recycling von Papier und Glas, aber auch zur Verschmutzung der Meere durch Plastikmüll und Mikroplastik. Ein tolles Referat zum Thema „Mülltrennung" von Schülerinnen und Schülern der Klasse 4a bildete den Abschluss unserer kleinen Projektwoche, die das Handeln und Verhalten aller Beteiligten hoffentlich nachhaltig beeinflusst hat.