Liebe Eltern, liebe Schulfamilienmitglieder,
das Formular zur Notfallbetreuung in den Pfingstferien ist auf der Homepage des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus unter

https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/6963/formblaetter-zur-notbetreuung.html

eingestellt.

Beachten Sie bitte auch die FAQ „Welche Schülerinnen und Schüler können die Notbetreuung an Schulen besuchen?“

https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/6945/faq-zum-unterrichtsbetrieb-an-bayerns-schulen.html#informationen-notbetreuung.

 

Freundliche Grüße

Harald Tkaczuk
Rektor

- Elternbrief vom 21.05.20 (pdf-Datei)

- Formular für Notbetreuung in den Pfingstferien (pdf-Datei)

Auf dieser Seite des Kultusministeriums finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ) zum Unterrichtsbetrieb an Bayerns Schulen:

Link zur Seite des Kultusministeriums

 

Hier findet sich auch die Regelung, wie mit Schülerinnen und Schülern verfahren wird, für die das Coronavirus individuell eine besondere Risikosituation darstellt (akt. 07.05.2020, 16:20 Uhr):

Soweit der Schulbesuch von Schülerinnen und Schülern mit Blick auf die aktuelle COVID 19-Pandemie individuell eine besondere Risikosituation darstellt, ist im konkreten Einzelfall bis Pfingsten im Falle der Verhinderung, am Unterricht teilzunehmen, die Unterrichtung der Schule durch die Erziehungsberechtigten ausreichend. Auf die Vorlage eines ärztlichen Attests wird verzichtet.

In jedem Fall ist es Aufgabe der Schule, die Schülerin oder den Schüler auf geeignete Weise mit Lernangeboten zu versorgen, Aufgabe der Schülerin oder des Schülers, diese Angebote auch wahrzunehmen, und Aufgabe der Erziehungsberechtigten, dies zu unterstützen (vgl. Art. 76 BayEUG).

Als derartige Risikosituation gilt, wenn beispielsweise

  • eine (chronische) Vorerkrankung, insb. Erkrankungen des Atmungssystems wie chronische Bronchitis, Herzkreislauferkrankungen, Diabetes mellitus, Erkrankung der Leber und der Niere vorliegt,
  • oder wegen Einnahme von Medikamenten die Immunabwehr unterdrückt wird (wie z.B. durch Cortison),
  • oder eine Schwächung des Immunsystems z.B. durch eine vorangegangene Chemo- oder Strahlentherapie,
  • eine Schwerbehinderung oder
  • derartige Konstellationen bei Personen im häuslichen Umfeld bestehen, die einen schweren Verlauf einer COVID-19-Erkankung bedingen.

Neben der schulischen Ausnahmesituation durch den Coronavirus geht unser Schulanbau natürlich weiter. Soweit läuft alles gut und die Arbeiten liegen voll im Zeitplan. Hier einige Impressionen des Schulanbaus:

Aufgrund der Covid-19 Pandemie kann leider der Unterrichts- und Schulbetrieb noch nicht wieder in vollem Umfang aufgenommen werden. Für einen Großteil der Schülerinnen und Schüler bedeutet dies, dass sie aktuell oder auf absehbare Zeit noch nicht an die Schule zurückkehren können.
Wir möchten Sie in diesem Zusammenhang auf eine mögliche Problemlage hinweisen und Ihnen Unterstützung anbieten: Die gegenwärtigen anhaltenden Beschränkungen können die Gefahr für Streit, häusliche oder sexualisierte Gewalt erhöhen.
Bei Erfahrung von häuslicher oder sexueller Gewalt können sich betroffene Kinder und Jugendliche oder Personen, die auf Gewalt in ihrem Umfeld aufmerksam werden, u. a. bei den nachfolgend genannten Einrichtungen außerhalb der Schule beraten lassen:

- Die Nummer gegen Kummer ist unter Tel. 116 111 montags bis samstags von 14 – 20 Uhr erreichbar.

- Bei der bke-Jugendberatung können Jugendliche andere junge Menschen als Gesprächspartner finden und Kontakt zu erfahrenen Beraterinnen und Beratern aufnehmen.

- Das Hilfetelefon ist unter Tel. 0800 22 55 530 bei allen Fragen und für Hilfe bei sexuellem Kindesmissbrauch für Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu folgenden Zeiten erreichbar: Montag, Mittwoch und Freitag von 9 – 14 Uhr, Dienstag und Donnerstag von 15 – 17 Uhr.

- Save me online hilft, wenn statt einer telefonischen Beratung bei sexuellem Kindesmissbrauch lieber Online-Hilfe per E-Mail gewünscht ist.

- Auf dem Hilfeportal Sexueller Missbrauch finden Betroffene weitere Informationen und Ansprechpartner.

Diese Ansprechstellen sind auch auf der Internetseite des Staatsministeriums genannt (https://www.km.bayern.de/schueler/meldung/6941/hier-fin-den-schueler-und-eltern-beratungsangebote-und-unterstuetzung.html).

Darüber hinaus können sich Schüler und Eltern an die Beratungslehrkräfte sowie an die Schulpsychologinnen und Schulpsychologen an den Staatlichen Schulberatungsstellen wenden. Die Kontaktdaten sind auf der Home-page der für den jeweiligen Bezirk zuständigen Staatlichen Schulberatungs-stelle unter www.schulberatung.bayern.de zu finden.

Vielen Dank!

Freundliche Grüße

Harald Tkaczuk
Rektor

Liebe Schulfamilienmitglieder, liebe Eltern,
in der kommenden Woche ab dem 20. April 2020 bleibt hinsichtlich Schulschließungen alles wie in den letzten 5 Wochen und es ändert sich nichts. Detaillierte Informationen, wie es mit dem Schulbetrieb dann ab dem 27. April 2020 konkret weitergeht, erhalten Sie zeitnah.

Folgende Informationen sind derzeit auf der Homepage des Kultusministeriums  zu finden:

Die Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs ab dem 27. April ist für folgende Jahrgangsstufen und Schularten vorgesehen:

  • Mittelschule: Jahrgangstufe 9 (soweit für eine Prüfung angemeldet) bzw. Jahrgangsstufe 10

Für alle anderen Jahrgangsstufen einschließlich der Grundschulklassen wird das „Lernen zuhause“ bis auf Weiteres fortgeführt. Eine weitere Ausweitung des Unterrichtsbetriebs – z. B. auf die Jahrgangsstufe 4 der Grundschule oder auf die Klassen, die im nächsten Jahr ihren Abschluss machen – ist derzeit frühestens ab dem 11. Mai vorstellbar. Hierüber wird noch gesondert entscheiden.

Die Notbetreuung findet weiter statt.

Vielen Dank!

Freundliche Grüße

Harald Tkaczuk
Rektor

 

Schreiben vom Kultusministerium (Hinweise zum Vorgehen in Kalenderwoche 17; pdf-Datei)

Tipps für Eltern: Kinder und Jugendliche im Umgang mit aktuellen Maßnahmen zum Corona-Virus unterstützen (pdf-Datei)

Tipps für das Lernen zu Hause (pdf-Datei; vielen Dank an die Grundschule Coburg - Neuses!)

BR24 und Bayern 2 informieren über die neuesten Entwicklungen und die wichtigsten Hilfen in der Corona-Krise in Bayern in mehreren Sprachen. Wichtige Nachrichten und Alltagstipps gibt es digital auf Englisch, Türkisch, Bosnisch/Kroatisch/Serbisch, Italienisch und Arabisch.

- Link direkt zu BR 24 / Bayern 2

- Coronavirus in Bavaria: Assistance in English

- Corona Virüsü Bavyera'da: Türk dilinde sunduğumuz yardım

- Korona u Bavarskoj: Pomoć na bosanskom/hrvatskom/srpskom jeziku

- Coronavirus in Baviera: Assistenza in italiano

- فيروس كورونا في بافاريا: المساعده والإرشادات