„Es ist für uns eine große Ehre, diesen Entscheid in Weitramsdorf austragen zu dürfen“, freute sich Harald Tkaczuk, Rektor der Hermann-Grosch-Grundschule: „Das spricht für unseren Schulstandort, für unser Kollegium und das Engagement unserer Gemeinde!“ Zusammen mit Weitramsdorfs 3. Bürgermeister Michael Rädlein und Schulamtsdirektor Uwe Dörfer zeichnete er am Donnerstag, den 14. November, die Besten der 42 Viertklass-Teilnehmer der dort vertretenen 22 Grundschulen in Stadt und Landkreis Coburg aus. Für herausragende Leistungen erhielten Fynn Albert (Bester Junge, Emil-Fischer-Grundschule Dörfles-Esbach),  Anna Fieblinger (Bestes Mädchen, Heimatring-Grundschule) und Jonas Hartleb (Punktbester, Grundschule Weidhausen) eine Siegerurkunde und einen Buchpreis, der von Landrat Sebastian Straubel gestiftet worden war. Am 11. Dezember haben die drei die Chance, sich in der dritten Runde der oberfränkischen Mathematikmeisterschaft in Burgkunstadt mit den Besten des Regierungsbezirkes zu messen.

„Die Aufgaben in dieser Runde sind äußerst anpruchsvoll“, verriet Schulamtsdirektor Uwe Dörfer gegen Ende der Ausscheidung. Der Test werde von einem hochkarätigen Gremium aus Schulrektoren und Experten der Uni Bayreuth entworfen. „Da hat schon so mancher Erwachsener Schwierigkeiten“, fügte er launig hinzu. Für besondere Spannung sorgte am Ende des Wettbewerbs die Tatsache, dass bei den beiden besten Jungen Punktgleichheit herrschte. Deshalb musste es noch ein Stechen zwischen den beiden geben. Bei seiner Laudatio, mit der er sich zunächst an alle teilnehmenden Grunschülerinnen und –schüler richtete, würdigte Dörfer die außerordentlichen Leistungen von ihnen allen, die sie mit der Qualifikation für die zweite Runde bewiesen hätten. Er dankte den Weitramsdorfer Organisatoren für die Ausrichtung des Wettbewerbs, sie hätten nicht nur gelungen organisiert und korrigiert, sondern auch für eine hervorragende Verpflegung für die Kinder und ihre Eltern gesorgt, die diese begleitet hatten. Außerdem hatte die Weitramsdorfer Hip-hop-AG mit einer Darbietung die Teilnehmer unterhalten.

Sie präsentierten sich als wahre Matheasse aus Coburg Stadt und Land (vorne von links), Fynn Albert, Jonas Hartleb und Anna Fieblinger, und wurden dafür von (hinten von links) Schulamtsdirektor Uwe Dörfer, Weitramsdorfs 3. Bürgermeister Michael Rädlein und dem Rektor der Hermann-Grosch-Grundschule Harald Tkaczuk geehrt.

Von Christian Göller

Die Kinder der 1. Klassen besuchten am Freitag, den 08.11.2019 den Kindergarten Villa Kunterbunt in Weitramsdorf, um dort gemeinsam mit den Kindergartenkindern St. Martin zu feiern. Gemeinsam wurden Martinslieder gesungen. Außerdem wurde die Geschichte von der Mantelteilung von den Vorschulkindern vorgespielt. Ganz im Geist von St. Martin teilten die Kinder zum Schluss untereinander Brezeln, die die Kindergartenkinder extra für diesen Tag gebacken hatten.

Für viele Schulkinder war die Martinsfeier ein schönes Wiedersehen, da sie selbst den Kindergarten Villa Kunterbunt besucht hatten.

Vielen Dank an die Kindergartenleitung Frau Döll und ihr Team für die Einladung und die schöne Martinsfeier!

Im Rahmen der Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit beschäftigten sich die 1. Klassen mit dem Thema „Müll". Dabei stellten wir fest, dass das Trennen oder noch besser das Vermeiden von Müll eine von vielen Möglichkeiten im Kampf gegen den fortschreitenden Klimawandel ist. Im Lauf der Woche trennten wir also den im Klassenzimmer anfallenden Müll nach Altpapier, Platikmüll (Gelbe Tonne) und Restmüll. Anhand des tollen Buches „Müll - Alles über die lästigste Sache der Welt" von Gerda Raidt erfuhren wir noch mehr zum Thema - zum Recycling von Papier und Glas, aber auch zur Verschmutzung der Meere durch Plastikmüll und Mikroplastik. Ein tolles Referat zum Thema „Mülltrennung" von Schülerinnen und Schülern der Klasse 4a bildete den Abschluss unserer kleinen Projektwoche, die das Handeln und Verhalten aller Beteiligten hoffentlich nachhaltig beeinflusst hat.

Am 14. Oktober 2019 fand bei herrlichem Herbstwetter der Wandertag der 1. Klassen zu den Hoffmannsteichen statt.

Am Dienstag besuchte Herr Klinner die SchülerInnen der 4. Klassen und bedankte sich bei ihnen für ihren Einkauf.

Ende des dritten Schuljahres gestalteten die damaligen Drittklässler ein gesundes Frühstück. Zu diesem Zweck machte Herr Klinner es ihnen möglich, im Edeka in Weidach einzukaufen. Positiver Nebeneffekt war das Kennenlernen des Marktes. Die SchülerInnen suchten in Gruppen ihre Waren und lernten so die verschiedenen Abteilungen des Marktes kennen.

Sie schrieben nach dem Einkauf ihre Eindrücke und Fragen in Briefen an Herrn Klinner nieder, der dieses Erlebnis erst möglich gemacht hatte.

Nun besuchte er die Kinder in der Schule und beantwortete die gestellten Fragen. Zum Beispiel kaufen fast 1000 Menschen täglich im Edeka ein. Auch er kauft sein Gemüse und Obst bei sich und muss es natürlich auch bezahlen. Im Edeka sind ungefähr 40 Menschen angestellt. Herr Klinner erzählte, dass er oft zu wenig Zeit für seine Familie hat, weil er lange im Edeka arbeitet, damit alle Waren ständig nachgeliefert werden und vorhanden sind.

Zum Abschluss schenkte er jedem Kind ein kleines Andenken und ein Freigetränk für den Kinderflohmarkt.

Die Viertklässler bedanken sich bei Herrn Klinner für sein Engagement  für die Schule.