Konzept

der (verlängerten) Nachmittagsbetreuung (Namibe) an der Hermann-Grosch-Grundschule  Weitramsdorf

A) Ausgangssituation

Aufgrund der Veränderungen in Gesellschaft und Arbeitswelt, die zu einem tiefgreifenden Wandel der Familienstrukturen geführt haben, und angesichts wachsender Anforderungen an Bildung und Erziehung kommt dem Ausbau der außerunterrichtlichen Betreuungs- und Förderangebote für Schüler eine zunehmende Bedeutung zu.

Die Berufstätigkeit beider Elternteile, teilweise mit für die Kinder ungünstigen Arbeitszeiten, fehlende (erschwerte) soziale Kontakte mit Gleichaltrigen und ein verändertes Lern- und Sozialverhalten vieler Schüler/innen führen zu neuen Herausforderungen.

Die politisch postulierte Vereinbarkeit von „Familie und Beruf“ muss sich durch praktische Angebote vor Ort manifestieren.

Die Gemeinde Weitramsdorf und die Grundschule Weitramsdorf möchten durch das Angebot einer Ganztagesbetreuung (= verlängerte Nachmittagsbetreuung) mithelfen, dass Eltern berufstätig sein können, im sicheren Bewusstsein, dass ihre Kinder gut umsorgt und gefördert werden.

B) Organisatorischer Rahmen

Träger:

Gemeinde Weitramsdorf

Anmeldung / Organisation:

Gemeinde Weitramsdorf

Leitung / Organisation:

Susann Karadah, Dipl. Sozialpäd. (FH)

Gemeinde Weitramsdorf

Öffnungszeiten:

(während der Schulzeit)                               Stunden

Montag           11.00 – 17.00 Uhr                  6,00

Dienstag         11.00 – 17.00 Uhr                  6,00

Mittwoch        11.00 – 17.00 Uhr                  6,00

Donnerstag      11.00 – 17.00 Uhr                6,00

Freitag            11.00 – 16.00 Uhr                  5,00

Gesamt                                                         29,00

Zielgruppe:

Schülerinnen und Schüler der 1. – 4. Klasse der Grundschule Weitramsdorf.

Kinder aus höheren Jahrgangsstufen gehören nicht zur Zielgruppe.

Personal:

Der Personalschlüssel ist abhängig von der Anzahl der Kinder bzw. dem unmittelbaren Bedarf.

Der Personalschlüssel gliedert sich wie folgt:

1 Dipl. Sozialpäd (FH) – TZ (50%);Leitungsfunktion

7 weitere Kräfte (Honorarkräfte)

1 Praktikant/in der Hochschule Coburg(März - August),

Erzieherpraktikant/innen, FOS – Praktikant/innen

(abhängig von Bedarf und Eignung der Bewerber)

Räumlichkeiten:

Die Räume der Nachmittagsbetreuung befinden sich im Erdgeschoss der Grundschule.

Dazu gehören:

1 großer Gruppenraum mit Essbereich und Küche

1 Raum für Hausaufgaben/ Lernen

1 Zimmer für Freizeit/ Spiele

1 Zimmer für Ruhe und Entspannung

bei Bedarf stehen weitere Räumlichkeiten

(Turnhalle, Sportanlagen, Werkräume, Pausenhof) zur Verfügung

Monatliche Beiträge:

Die Höhe des monatlichen Beitrags ist ein Fixbetrag, welcher unabhängig von Ferienzeiten und anderen Feiertagen zu berechnen ist. Der Beitrag ist monatlich zu zahlen, einzige Ausnahme ist der August. Für den Monat August zählt die Ferienregelung (siehe Ferienregelung). D.h. der Teilnehmerbeitrag ist außer im Monat August in voller Höhe zu entrichten, auch wenn Feiertage oder Ferien in einem Monat liegen. Um auf die Bedürfnisse der Eltern flexibel reagieren zu können, bietet die Nachmittagsbetreuung fünf Buchungsmöglichkeiten an:

Variante 1

(Montag – Freitag, außerhalb der Ferienzeit):

Der monatliche Beitrag beläuft sich auf 82,50 € pro Kind.

Zuzüglich ca. 3,20 € pro Tag für die Mittagsverpflegung (inklusive Getränke).

Variante 2

(3 Tage pro Woche, außerhalb der Ferienzeit):

Der monatliche Beitrag beläuft sich auf 60,50 € pro Kind. Zuzüglich ca. 3,20 € pro Tag für die Mittagsverpflegung (inklusive Getränke).

Die drei Wochentage müssen vor Buchung angegeben werden und sind innerhalb des laufenden Monats nur im Einzelfall veränderbar.

Variante 3

(2 Tage pro Woche, außerhalb der Ferienzeit):

Der monatliche Beitrag beläuft sich auf 49,50 € pro Kind. Zuzüglich ca. 3,20 € pro Tag für die Mittagsverpflegung (inklusive Getränke).

Die zwei Wochentage müssen vor Buchung angegeben werden und sind innerhalb des laufenden Monats nur im Einzelfall veränderbar.

Variante 4

(1 Tag pro Woche, außerhalb der Ferienzeit):

Der monatliche Beitrag beläuft sich auf 33 € pro Kind. Zuzüglich ca. 3,20 € pro Tag für die Mittagsverpflegung (inklusive Getränke).

Der Wochentag muss vor Buchung angegeben werden und ist innerhalb des laufenden Monats nur im Einzelfall veränderbar.

Bus+-Variante

(5 bzw. 4 Tage pro Woche Bus + 1 Tag pro Woche, außerhalb der Ferienzeit)

Der monatliche Beitrag beläuft sich auf 50 € pro Kind. Zuzüglich ca. 3,20 € pro Tag für die Mittagsverpflegung (inklusive Getränke).

Der Wochentag muss vor Buchung angegeben werden und ist innerhalb des laufenden Monats nur im Einzelfall veränderbar.

Förderung / Zuschuss durch den Landkreis:

Eine Übernahme der Betreuungskosten ist durch das Landratsamt möglich. Außerdem ist eine Übernahme der Verpflegungskosten durch das Jobcenter ist möglich. Nur für Kinder, die Leistungen nach dem Bildungs- und Teilhabepaket erhalten.

Weitere Förderungsmöglichkeiten:

Kinder, deren Erziehungsberechtigte Empfänger von Leistungen nach SGB 2 sind, Hilfe zum Lebensunterhalt nach SGB 12 erhalten oder in einem vergleichbaren finanziellen Engpass sind, können die Mittagsverpflegung durch einen Zuschuss durch die Gemeinde Weitramsdorf vergünstigt erhalten.

Weitere Informationen und Antragstellung über die Nachmittagsbetreuung.

Tagesablauf:                                     

11.10 – 13.00 Uhr:

Eintreffen in der Nachmittagsbetreuung, Vorbereiten des Mittagessens

13.00 – 13.30 Uhr:

gemeinsames Mittagessen

13.30 – 14.00 Uhr:

Freizeitbeschäftigung, möglichst mit etwas Bewegung

14.00 – ca. 15.00 Uhr

qualifizierte Hausaufgabenbetreuung

15.00 – 17.00 Uhr

Freizeitbeschäftigung, Zeit für Gruppenangebote

Abholen der Kinder:

Die Eltern sind für die pünktliche Abholung ihres Kindes verantwortlich.

Die Kinder sollen nach Möglichkeit in den beiden Freizeit-/Spielzeiten (13.30 – 14.00 Uhr und 15.00 – 17.00 Uhr) abgeholt werden, um eine Störung der Kinder bei der Anfertigung der Hausaufgaben zu vermeiden. Eine Abholung zu einer anderen Zeit ist nach vorheriger Rücksprache mit dem Personal der Nachmittagsbetreuung möglich.

Aufgabenbereiche der Nachmittagsbetreuung:

-  Mittagsverpflegung

-  Hausaufgabenbetreuung

-  Freizeitgestaltung

Mittagsverpflegung:

Die Mittagsverpflegung ist für alle Kinder verpflichtend, damit eine ausreichende Versorgung aller Teilnehmer gewährleistet ist. Das Mittagessen kostet 3,20 € pro Tag, Getränke sind hier inklusive. Bei kurzfristiger Erkrankung sollte das Mittagessen bis 9.00 Uhr in der Gemeindeverwaltung (09561/83520) abbestellt werden.

Die individuellen Essgewohnheiten des Einzelnen können nur bedingt berücksichtigt werden. Eine Alternative (bspw. Obst, Gemüse, Brot), um den größten Hunger zu stillen, ist in der Nachmittagsbetreuung vorhanden.

Das Essen wird über einen Cateringservice geliefert, damit kein zusätzliches Personal für die Essenszubereitung eingestellt werden muss.

Hausaufgabenbetreuung:

Die Qualifizierte Hausaufgabenbetreuung wird durch das Personal der Nachmittagsbetreuung angeleitet. Obwohl ein/e Betreuer/in zur Beantwortung von Fragen ständig anwesend ist, sollen die Kinder anfallende Fragen und Probleme möglichst eigenständig  lösen.

Es besteht kein Anspruch der Eltern auf Vollständigkeit der Hausaufgaben, da möglich ist, dass das Kind diese in der vorgegebenen Zeit nicht komplett erledigen kann. Die endgültige Kontrolle der Hausaufgaben liegt bei den Eltern.

Freizeit/ Freispiel:    

Den Kindern steht ein ausreichender Zeitraum für gemeinsames Spielen zur Verfügung. Ihr Spiel soll vorrangig durch eigene Ideen und kindliche Kreativität bestimmt sein. Als Ausgleich zum langen Sitzen im Unterricht sollen die Kinder besonders zum Spiel an der frischen Luft und zu körperlicher Bewegung motiviert werden. Darüberhinaus bietet die Nachmittagsbetreuung, abhängig von Zeit und Personal, niederschwellige Freizeitbeschäftigungen, z.B. Bastelangebote, sportliche Aktivitäten usw. an.

Gruppengröße:

mindestens 12 SchülerInnen 

(12 TN ist die Mindestgruppengröße für die staatliche Förderung der Betreuung, ab 24 Schülern Aufteilung in zwei Gruppen)

Staatliche Förderung:

9000 € pro Gruppe, pro Schuljahr

Finanzierung:

  • Staatliche Förderung
  • Einnahmen aus Teilnehmerbeiträgen
  • Einnahmen aus Verpflegungsgeld
  • Zuschüsse der Gemeinde Weitramsdorf

Anmeldung / Kündigungsfristen:              

Anmeldung:

Die verbindliche Anmeldung zur Nachmittagsbetreuung für das nächste Schuljahr ist im gesamten Monat Mai in der Gemeindeverwaltung möglich.

Im Härtefall ist eine Anmeldung auch während des Schuljahres möglich, jedoch mindestens eine Woche vor Betreuungsbeginn. Da für ein später angemeldetes Kind keine staatlichen Zuschüsse beantragt werden konnten, ist im Einzelfall ein erhöhter Teilnehmerbeitrag zu entrichten.

Mit Anmeldung gelten automatisch die unten angegebenen Kündigungsfristen.

Abmeldung / Ummeldung:

Die Kündigungsfrist der Nachmittagsbetreuung beträgt mindestens 1 Kalendermonat. Die Betreuung endet mit Ablauf des darauffolgenden Monats.

(Beispiel: Kündigung erfolgt am 16. März und wird damit am 30. April wirksam)

Die lange Kündigungszeit ist notwendig, um den Personalaufwand längerfristig planen zu können. Diese Regelung gilt auch für Ummeldungen innerhalb der Varianten.

C) Regelung in den Ferien

Betreuungszeiten:

(während der Fereienzeit)                                            Stunden

Montag                7:30 - 17:00 Uhr                                  9,5

Dienstag              7:30 - 17:00 Uhr                                  9,5

Mittwoch             7:30 - 17:00 Uhr                                  9,5

Donnerstag          7:30 - 17:00 Uhr                                 9,5

Freitag                 7:30 - 16:00 Uhr                                  8,5

Gesamt                                                                           46,5

Die Ferienbetreuung wird nur angeboten, wenn mindestens 12 Kinder daran teilnehmen. Die Nachmittagsbetreuung hat während der regulären bayerischen Schulferien von Montag bis Freitag geöffnet. An offiziellen Feiertagen, den Weihnachts- und Sommerferien findet keine Betreuung statt.

Monatlicher Beitrag:

In der Ferienzeit erhöht sich der jeweilige Monatsbeitrag um 35 Euro pro Ferienwoche. Während der Ferien ist außerdem ca. 3,20 Euro pro Tag für die Mittagsverpflegung zu zahlen. Es können weiterhin Kosten durch besondere Aktionen und Angebote entstehen (bspw. Eintrittspreise), diese werden jedoch vorher bekannt gegeben.

Tagesablauf: 

 7:30 – 9:30 Uhr:

Eintreffen der Kinder in der Ferienbetreuung, wenn alle angemeldeten Kinder anwesend sind, ist Zeit für Freizeitbeschäftigung, sowie Gruppenaktionen und –angebote.

9:30 – 9:45 Uhr:

Gemeinsame Brotzeitpause, das Pausenbrot ist von zu Hause mitzubringen, von der Ferienbetreuung wird lediglich etwas Obst und Gemüse angeboten, um eine ausgewogene Ernährung zu ermöglichen

9:45 – 12:30 Uhr:

Freizeitbeschäftigung sowie Gruppenaktionen und -angebote, die Angebote sind abhängig von der Anzahl der angemeldeten Kinder. Die Wünsche und Interessen der Kinder sollen bei der Planung der Aktionen berücksichtigt werden.

12:30 – 13:15 Uhr:

Gemeinsames Mittagessen, welches wie gewohnt von einem Cateringservice geliefert wird.

13:15 – 17:00 Uhr:

Freizeitbeschäftigung, sowie Gruppenaktionen und –angebote.

Es liegt in der Verantwortung der Eltern, dass die Kinder zu Hause frühstücken.

Gegen 09.30 Uhr findet ein zweites Frühstück / Brotzeitpause statt. Die Eltern sind für die Verpflegung (Pausenbrot) ihrer Kinder in der Brotzeitpause verantwortlich. Getränke für den Tag sind auch in den Ferien im Preis der Mittagsverpflegung enthalten. Während der Ferienzeit werden für die Kinder neben der regulären Freizeitgestaltung verschiedene Unternehmungen und Aktionen organisiert.

Anmeldung:

Damit Sie die Betreuung Ihrer Kinder in den Ferien langfristig planen können, ermitteln wir bereits zu Schuljahresbeginn und zum Halbjahr Ihren Bedarf.

Sie erhalten zu Beginn des Schuljahres und zum Halbjahr einen Elternbrief in dem Sie Ihre Kinder für die Ferienbetreuung des gesamten Schuljahres anmelden können.

 D) Pädagogische Konzeption

Allgemeines:

Den Kindern soll eine offene, auf ihre Individualität eingehende Betreuung zukommen. Die Kinder sollen die Gelegenheit erhalten, sich auszuleben, sich zu entspannen und aufgestaute Emotionen abzubauen. Die Art der Beschäftigung wählen die Kinder möglichst selbst und werden darin - im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten - von den Betreuern unterstützt. Dazu steht verschiedenartiges Spiel- und Bastelmaterial zur Verfügung. Impulse der Kinder werden aufgegriffen und in Beschäftigungsangebote mit einbezogen. Je nach Bedarf wird den Kindern die Möglichkeit geboten, sich zurückzuziehen und auszuruhen. Im Umgang miteinander werden gemeinsam mit den Kindern Regeln entwickelt (und fortlaufend weiterentwickelt), an denen sich die Kinder orientieren können und die faire Konfliktlösungen ermöglichen sollen.

Um dem natürlichen Bewegungsdrang entgegen zu kommen, soll ein täglicher Aufenthalt im Freien ermöglicht werden. Die Nachmittagsbetreuung ist ein Lebensraum, in dem die Kinder soziale Erfahrungen sammeln können. Durch ständigen Erfahrungs- und Informationsaustausch zwischen Eltern, Schule und Betreuern soll versucht werden, für alle Beteiligten ein größtmögliches Maß an Wohlbefinden zu erreichen.

 Pädagogische Ziele und Inhalte:

 Die Nachmittagsbetreuung unterstützt die Erziehungsarbeit des Elternhauses und der Schule. Jedoch versteht sich die Nachmittagsbetreuung nicht als Fortsetzung oder Aufarbeitung des Unterrichts, sondern ist mit sozial- und freizeitpädagogischer Zielrichtung zu gestalten.

  • Die Kooperation mit dem Elternhaus ist Voraussetzung für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Dazu gehören auch Hilfestellung und Unterstützung der Eltern bei der Erziehung oder in schwierigen Erziehungssituationen.
  • Kinder aus benachteiligten Familien können und sollen ggf. individuell gefördert und soziale Ungleichheiten reduziert werden. Die Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen (Schule, Amt für Jugend und Familie, IPSG, Jugendpflege etc.) ist ausdrücklich erwünscht.
  • Das soziale Lernen in Gruppen ist zu fördern, um in der Gemeinschaft Defizite auszugleichen oder zu verhindern.
  • Das Mittagessen findet statt, wenn alle Kinder anwesend sind. Dabei wird Wert gelegt auf gemeinsames Essen, auf gesunde Ernährung, sowie Esskultur.
  • Nach dem Mittagessen findet eine qualifizierte Hausaufgabenbetreuung statt. Die Schüler/innen werden dabei von mindestens einem Mitarbeiter betreut.
  • Die Schüler/innen sind zur selbstständigen Erledigung der Hausaufgaben anzuleiten.
  • Als Ausgleich zu Unterricht und Hausaufgabenbetreuung werden den Schüler/innen freizeitpädagogische Aktivitäten angeboten. Dazu gehört insbesondere sportliche Betätigung.
  • Die pädagogischen Ziele und Inhalte sollen laufend erweitert werden und an die Bedürfnisse und Besonderheiten der Kinder in der Nachmittagsbetreuung angepasst werden.