Autoren-Archive: Hanne Saigger-Negele

Am 12. Juni 2018 machten die beiden 4. Klassen einen Ausflug in den ega-Park in Erfurt. Dort besuchten wir die derzeitige Ausstellung "Alles klar?!" zum Thema Kommunikation. In zahlreichen Mitmachstationen konnten wir die verschiedenen Möglichkeiten des Kommunizierens ausprobieren. Dann fuhren wir mit der Bimmelbahn durch den gesamten Park. Anschließend durften wir in der Gruppe den Park besichtigen. Wir waren als Erstes auf dem Aussichtsturm, von dem sich ein herrlicher Ausblick über das Gelände bot. Danach legten wir uns auf die Entspannungsliegen und hörten Musik. Als Nächstes erkundeten wir das Leguan-Haus und beobachteten einen riesigen Leguan. Bei den Schmetterlingen sahen wir die Kokons des Schmetterlings. Im Park gab es einen Shop, in dem wir uns viele tolle Sachen kauften. Den ganzen Tag über machten wir viele Bilder an schönen Orten. Auf dem Wasserspielplatz trafen wir uns mit unserer Klasse und durften noch etwas spielen. Es gab einen Hüpfhügel, eine Wasserbecken mit Rutsche, ein Kletterradieschen und natürlich Spielgeräte für kleinere Kinder. Der Ausflug machte uns sehr großen Spaß!! Wir würden ihn gerne wiederholen! 🙂
Kathi, Evelyne, Lea, Lena R., Juliane, Benedikt (4 a)

Die SchülerInnen der Klassen 4 a und 4 b beschäftigten sich über mehrere Wochen intensiv mit dem Thema "Mittelalter". So erfuhren sie im HSU-Unterricht u.a. über bäuerliches Leben in der damaligen Zeit, Ritter, die Anfänge der Stadt Coburg und 'erlebten' hautnah den Bau der mittelalterlichen Stadt mit. Während einer Stadtführung wurden der Marktplatz, das Rathaus, das Stadthaus und das Münzmeisterhaus vor Ort in Augenschein genommen. Außerdem spazierten sie durch alte Gassen und lauschten dabei den Erzählungen der Stadtführerin. Im Kunstunterricht gestalteten die Mädchen und Jungen Collagen mittelalterlicher Burgen an. Themen von Gruppenreferaten bildeten mittelalterliche Handwerksberufe. Zusätzlich lasen die SchülerInnen den Roman 'Der Kirchendieb', dessen spannende Handlung in der Stadt Köln im Jahre 1445 spielte.

Zum Abschluss hatten alle 44 Kinder die Möglichkeit, im Rahmen einer Lernwerkstatt verschiedene mittelalterliche Tätigkeiten auszuprobieren: Dabei wurde Stoff mit Rote Beete gefärbt, gefilzt, mit der Feder geschrieben, Getreide mit einem Stein gemahlen, mit Feuersteinen Feuer erzeugt.
Mit Feuereifer waren alle bei der Sache!!

Hier einige Eindrücke:
"...ich fand das Schreiben mit der Feder am interessantesten, denn es ist eine ganz andere Erfahrung wie z.B. mit dem Füller zu schreiben. Ich habe bei diesem Schreiben gelernt, dass man die Feder immer wieder in Tinte tauchen muss, um schreiben zu können. Daher benötigt man viel mehr Zeit als mit unserem Füller..." (Laura 4 b)

"...am besten fand ich das Filzen und das Färben. Dabei habe ich aus einem Tuch einen Kreis ausgeschnitten. Das Stoffstück legte ich in den Topf, in dem Rote Beete waren. Nach wenigen Sekunden konnte ich meinen Stoff herausholen und ihn trocknen lassen..." (Talitha 4 b)

"Mir haben die zwei Stunden sehr gut gefallen, weil wir so etwas noch nie gemacht haben. Es hat viel Spaß gemacht, mit meinen Freunden so schöne und spannende Dinge auszuprobieren. Am besten hat mir das Feuerexperiment gefallen. Das mittelalterliche Schreiben war aber auch interessant..." (Hannes 4 b)

red_001Am 3. Donnerstag im März 2016 war es wieder soweit: Alle mathematik- und knobelbegeisterten Schülerinnen und Schüler auf der ganzen Welt waren dazu aufgerufen, ihre mathematischen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. An der HG-GS beteiligten sich 24 Mädchen und Jungen aus den 3. und 4. Klassen am Känguru-Wettbewerb, in dem es galt, sich durch 24 anspruchsvolle Aufgaben zu knobeln. Schulsiegerin wurde Sophie Nüsslein (4 b), die mit 90/120 P. das Sieger-T-shirt erhielt. Auf dem 2. und 3. Platz folgten Leonhard Strobel (3 a) 76,25 P. und Alma Janson (4 a) 73,75 P. Wir gratulieren allen TeilnehmerInnen sehr herzlich!!