Weitramsdorf – Die Einrichtung einer Lernwerkstatt in einem noch unsanierten Raum der Grundschule ist eines der zentralen Anliegen des Fördervereins der Hermann-­Grosch-Volksschule Weitramsdorf e.V..
Das vorgelegte Konzept, das unter der Rektorin Beate Deuerling und ihres Lehrerkollegiums mit Unterstützung der Hochschule Coburg und engagierter Eltern erarbeitet wurde, überzeugte auch die VR­Bank Coburg eG. Der Marktbereichsleiter Matthias Engelhardt (links) mit der Kundenberaterin Andrea Schmidt (rechts) überreichten dem Förderverein vertreten durch die Rektorin Beate Deuerling (2.v. links) und der 2. Vorsitzenden Bettina Klodner­Ochsenreither (2.v.rechts) hierzu einen Scheck in Höhe von 500,­ EUR.
Mit großem Interesse ließen sich die Vertreter VR­Bank nochmals vor Ort die Zielsetzungen und Umsetzungspläne erläutern. Beate Deuerling informierte an dieser Stelle: „Der neue Lehrplan PLUS, der im kommenden Schuljahr einführt wird, fordert einen kompetenzorientierten Unterricht. Dabei ist von entscheidender Bedeutung, dass den Kindern Raum gegeben wird um entdeckend, handelnd, forschend und problemlösend arbeiten und lernen zu können.“
Matthias Engelhardt und Andrea Schmidt zeigten sich beeindruckt von der ehrenamtlichen Arbeit des Fördervereins und den engagierten Eltern: Es ist uns eine Freude, einen Beitrag zur Lernwerkstatt in dieser Schule zu leisten“.
Bettina Klodner­Ochsenreither bedankte sich im Namen des Fördervereins und der Kinder der Grundschule Weitramsdorf bei der VR­Bank sehr herzlich. Sie zeigte sich zuversichtlich, dass die für die Ausstattung notwendigen finanziellen Mittel durch die Gemeinde sowie Spenden von Unternehmen und tatkräftige Eigenleistungen der Eltern schon im nächsten Jahr bereitgestellt werden können, um den Kindern schnellstmöglich diesen besonderer Lern­ und Erfahrungsort zu übergeben.bko www.foerderverein­weitramsdorf.de
Was ist eine Lernwerkstatt?
„Mit dem Begriff der Lernwerkstatt wird ein Lernort innerhalb einer Schule oder Hochschule bezeichnet, der durch seine Ausstattung mit Geräten (Werkzeugen) und Materialien es ermöglicht, Lernen als Werken und Wirken, als Produzieren und Gestalten, als Experimentieren und Erproben, als Handeln und Lernen mit allen Sinnen zu realisieren.“3 Lernwerkstätten sind aus dem Bedürfnis heraus entstanden, das „Lernverständnis der Buch- und Papierschule zu überwinden“ 4. (aus der Broschüre des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultur „Über die Hand zum Verstand“)
Foto-Voba-Spende an FV